Corona Virus Infektion Sonntag 15.3.2020 abends; zuletzt bearbeitet Mittwoch 18.3.2020; 15h

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Die Ereignisse der letzten Tage überschlagen sich. Politik und Wirtschaft sprechen über Gesundheit nur mehr in Wahrscheinlichkeiten, Anstieg und Abflachung von Kurven. Das ist sowohl für Sie, als auch für mich als Arzt neu.

Die ganze Bevölkerung wird von der Regierung gebeten, ihren Beitrag zu leisten, der Ausbreitung der Viruserkrankung Einhalt zu gebieten. Wie versuchen dies in der Reduktion von sozialen Kontakten zu erreichen.

Der Schutz und die Gesundheit unserer Mitarbeiter, deren Familien, sowie auch unserer Patienten, hat für uns höchste Priorität

Deshalb habe ich habe mich dazu entschlossen, für die nächsten 2-4 (?) Wochen den Schwerpunkt in der Ordination auf folgende Punkte zu legen:

  1. Die Behandlung von Akutpatienten wird Vorrang haben.
  2. Der direkte Kontakt zu Patienten soll (so weit dies möglich ist) reduziert werden.
  3. Was können Sie noch prophylaktisch machen?
  4. Quarantäne

ad 1:

Von meiner Grundausbildung als naturheilkundlicher Mediziner, bin ich homöopathischer Arzt. Von daher bin ich es gewohnt, dem Patienten genau zuzuhören. In der Schilderung des Patienten liegt sehr viel wertvolle Information, die mir hilft, eine homöopathische Arzneiwahl zu treffen.

Dies wird in den nächsten Wochen meine Schwerpunktarbeit sein. Im akuten Krankheitsfall stehen wir Ihnen zu den Ordinationszeiten per Telefon zur Verfügung (0664-9763199; Frau Feichtinger).

Ad 2:

Um die direkten Patientenkontakte gering zu halten, bitte ich Sie, die Kontrolluntersuchungen derzeit hintanzustellen. Wir werden alle wiederbestellten und neuen Patienten 1-7 Tage vor ihren vereinbarten Terminen persönlich telefonisch kontaktieren. Dabei werden wir einen gemeinsamen Besprechungs- und Therapieplan festlegen.

Ad 3: Prophylaxe

In Asien ist die Infektionswelle im Abklingen. Chinesische und indische Kollegen (in Indien gibt es ein Ministerium für Homöopathie und Ayurveda) haben ihre Erfahrungen bezüglich Prophylaxe uns europäischen Homöopathen zur Verfügung gestellt. Das Virus ist in Asien und Europa gleich, darum sind auch die Erfahrungen und homöopathischen Behandlungsrichtlinien übertragbar:

  • Halten Sie sich an die offiziellen Empfehlungen.
  • Versuchen Sie so wenig Süßes wie möglich zu essen. Ältere Kollegen haben immer wieder davon erzählt, dass dies helfen kann Viruserkrankungen zu reduzieren. Versuchen wir es.
  • Vergessen Sie nicht auf Ihre Vitamin D Ration: Es gibt viele Hinweise, dass Vitamin D sowohl vor dem Ausbruch der Erkrankung und vor den schweren Verläufen mit Lungenödem einen schützenden Effekt hat.

ad 4: Wenn Sie zuhause bleiben müssen (Quarantäne):

  • Versuchen Sie einen geregelten Tagesablauf einzuhalten. Das reduziert die Gefahr eines Lagerkollers.
  • Erledigen Sie Dinge, welche Sie schon lange erledigen wollten (sofern es die Richtlinien erlauben).
  • Beschäftigen Sie sich mit schönen und angenehmen Dingen und Gesprächen. Und, tun Sie auch einmal: NICHTS.

Ich werde versuchen, Sie über meine Homepage www.faux.at, und per Newsletter am Laufenden zu halten.

Wir wünschen Ihnen für diese außergewöhnliche Zeit alles Gute. Bitte haben Sie Verständnis: Die Situation ist für Sie und für uns neu. Je nach Entwicklung der gesamten Situation, werden wir sobald als möglich, wieder wie üblich, im vollen Ausmaß für Sie da sein.

Dr. Andreas Faux